Japanische Zurückhaltung: Tsunoda

Japanische Zurückhaltung: Tsunoda
Toller Japaner: Tsunoda aus den 1970ern.

Nach all den Jahren, in denen ich mich jetzt schon mit klassischen Rennrädern beschäftige, kann ich eines klar sagen: Ich habe eine besondere Vorliebe für japanische Rennräder und Komponenten.

Als sich mir kürzlich die günstige Gelegenheit bot, ein ziemlich seltenes Tsunoda Rahmen-Set aus Mitte der 1970er Jahre zu kaufen, habe ich nicht lange gezögert. Also keine Sekunde.

Mit seiner zurückhaltenden Farbgebung, den Chrommuffen und nicht zuletzt dem tollen Erhaltungszustand hat es mir sofort gefallen. „Japanische Zurückhaltung: Tsunoda“ weiterlesen

Initialerlebnis Fahrrad

Seba Pedala seblog.de

Der Beginn einer großen Leidenschaft.

Mit großen Augen verfolge ich die Vorbereitungen meines älteren Bruders, der in wenigen Minuten zu einer für mich unvorstellbar langen Fahrradtour aufbrechen wird. Es liegt eine seltsame Spannung in der Luft. Sie scheint zu flimmern, wie sonst nur bei großer Hitze, oder wie man es aus dem Fernsehen kennt.

Mein Vater bespricht mit meinem Bruder noch einmal den ersten Streckenabschnitt, während meine Mutter der Szene eher sorgenvoll folgt. Wie gerne würde ich mitkommen, wie gerne würde ich es sein, der hier aufbricht… „Initialerlebnis Fahrrad“ weiterlesen

Gravel-Bike in klassisch: Empella Turbo CX

Empella Turbo Cross (1980)

Passend zum Ende des vergangenen Jahres hat mich noch einmal der Teufel geritten. Ich habe spontan einen ziemlich verlebten Cyclocross-Klassiker gekauft. Ein Empella Turbo CX Rennrad aus Anfang der Achtziger Jahre.

Das Rad sah so erbärmlich aus, dass der Hermes-Bote seinem Gesichtsausdruck nach zu urteilen fest damit rechnete, dass er es wieder mitnehmen müsste. Doch der jämmerliche Zustand war einkalkuliert und so nahm meine Frau dem Armen das Stück Altmetall mit vielsagendem Blick ab.

Wenige Wochen später erstrahlt es zwar nicht in jungfräulichem Glanz, aber ein paar schöne Stunden auf losem Grund sind wieder drin damit, und das ganz ohne Sorge vor Lack-Abplatzern… „Gravel-Bike in klassisch: Empella Turbo CX“ weiterlesen

Das perfekte Fahrrad – Die Eierlegende… Teil 2

Das perfekte Fahrrad. Die Suche geht weiter.

Nachdem ich mich im letzten Beitrag vor allem theoretisch mit dem perfekten Fahrrad auseinandergesetzt habe, möchte ich nun ein paar Beispiele aus der Praxis zeigen.

Sechs tolle Fahrräder von begeisterten Radfahrern, die in der praktischen Umsetzung ihrer Eierlegenden Rollmichsau schon ein Stück weiter sind als ich.

Aber seht selbst… „Das perfekte Fahrrad – Die Eierlegende… Teil 2“ weiterlesen

Die Eierlegende Rollmichsau

Das perfekte Fahrrad, aka die Eierlegende Rollmichsau.

Kürzlich bin ich über das Bild einer schönen Randonneuse gestolpert und sofort daran hängen geblieben. Diese Mischung aus Renn- und Reiserad zieht mich einfach magisch an, obwohl ich selbst nur in selten Bedarf für ein Randonneur-Rennrad habe, wie es hierzulande meist genannt wird.

Wahrscheinlich kann ich mich dieser Gattung Räder deswegen nicht entziehen, weil sich für mich darin gleich zwei Sehnsüchte ausdrücken. Zum einen die Suche nach dem perfekten Fahrrad und zum anderen die große Freiheit einer ausgedehnten Radfahrt. „Die Eierlegende Rollmichsau“ weiterlesen

Wir sehen uns in Gaiole

L’Eroica Gaiole 2018.

Vom Genuss des frisch gegrillten Bistecca alla Fiorentina zeugt nur noch ein knöcherner Rest auf meinem Teller. Die zwei italienischen Rennrad-Klassiker neben dem Esstisch (von Olympia und Drali) sowie die Wolltrikots der Gastgeber sorgen für Radsportatmosphäre im Wohnzimmer des toskanischen Landhauses, in dem wir heute Abend zu Gast sind.

Ein köstlicher Chianti (nell‘ arte Barone di Ricasoli) schmeichelt meinem Gaumen und sorgt zusammen mit der netten Gesellschaft für seelisches wie körperliches Wohlbefinden.

Es könnte mir gerade kaum besser gehen… „Wir sehen uns in Gaiole“ weiterlesen

Velos de course – Französische Rennräder

Französische Rennräder sind anders – anspruchsvoller.

In den vergangenen Wochen haben mich zwei französische Rennräder beschäftigt. Das erste habe ich ganz gezielt gekauft, das andere eher zufällig. Die eine rassige Zigeunerin (Gitane) – das andere stoischer Randonneur (Peugeot), beide aus den 70er Jahren und beide können ihr Alter nicht wirklich verbergen. Vielleicht versprühen sie gerade deshalb einen besonderen Charme. „Velos de course – Französische Rennräder“ weiterlesen